Grußworte zum Jahreswechsel

Mahnende Worte bestimmen das Grußwort von Dr. Horst Hoffmann, Vorsitzender der Europa-Union Herne zum Jahreswechsel.

 

Dr. Horst HoffmannWenn der Blick zurück geht auf das zu Ende gehende Jahr, dann hat sich Europa in rasender Geschwindigkeit dramatisch verändert. Im Blick nach vorne trüben unsichere Erwartungen und Befürchtungen den immer noch vorhandenen Optimismus. Die Flüchtlingskrise, die Brexit-Entscheidung in Großbritannien, die dramatische Entwicklung in der Türkei und auch die Wahl von Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten haben Europa dramatisch verändert. Wichtige Wahlen stehen in Europa im Jahr 2017 an. Der ehemalige französische Staatspräsident Francois Mitterand hat, schon vom Tode gezeichnet, 1995 vor dem Europäischen Parlament gewarnt: Nationalisme, c’est la guèrre! Nationalismus bedeutet Krieg! Seine Worte sollten uns Mahnung sein!

 

Die Europa-Union in Herne möchte auch im kommenden Jahr die Herausforderung annehmen, anstehende Fragen intensiv und auch kontrovers diskutieren und die europäische Idee wieder mit neuem Leben erfüllen. Das bleibt unser Auftrag! Wir laden Sie alle dazu ein, mitzudenken und mitzuwirken an unseren Veranstaltungen.

 

Leitet Herunterladen der Datei einText zum Download

 


 

 

 

Auch Peter W. Wahl, Landesvorsitzender der Europa-Union Nordrhein-Westfalen, geht in seinem Grußwort zum Jahreswechsel auf die Ereignisse des Jahres 2016 ein und stellt fest: "Aber Europa und die Welt sind erkennbar in einem erschreckenden Zustand. Europa muss nicht neu erfunden werden - aber wir sollten besser darüber sprechen!"In den Verbänden der Europa-Union wird über all diese Themen informiert und diskutiert, in vielen Veranstaltungen und mit vielfältigen Veranstaltungsformaten.

 

Leitet Herunterladen der Datei einText zum Download


 

 

Vorweihnachtliches Treffen in der Adventszeit

Am Freitag, den 16. Dezember 2016 trafen sich die Mitglieder der Europa-Union Herne in der Gaststätte Zille zu einem vorweihnachtlichen Treffen. Neben einem Vortrag zur aktuellen Situation der Europäischen Union, den Aktivitäten der Europa-Union Herne im Jahr 2016 und einen Ausblick auf zwei Projekte für das Jahr 2017 durch den Vorsitzenden des Kreisverbandes, Dr. Horst Hoffmann, war die Vorstellung des Landes Luxemburg das Kernthema des Abends.

 

Menschen um Tisch beim Diskutieren

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen


 

 

Vorstandssitzung und Stammtisch am 17. November

Auch im November gab es noch eine Vorstandssitzung, diesmal kombiniert mit einem europapolitischen Stammtisch. Konkret wurde unsere vorweihnachtliche Feier geplant. Weiteres wichtiges Thema war die Mitgliederentwicklung in unserem Kreisverband und die Planung von Initiativen, um neue Mitglieder zu gewinnen.


 

 

Vorstandssitzung am 25. Oktober

Wichtigste Themen der Vorstandssitzung am 25. Oktober waren die Planung der vorweihnachtliche Feier unseres Kreisverandes, die Durchführung eines Länderabends „Spanien" Anfang 2017 und ein Rückblick auf das Kanalfest im September. Besonderer Dank gilt dabei Victor Reichenberg und Fritz Pascher, die die Hauptarbeit an diesem Tag geleistet haben.


 

 

Landesverband der Europa-Union mit neuem Vorstand

Auf der diesjähren Versammlung des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen der Europa-Union wurde am 10. Oktober 2016 ein neuer Vorstand gewählt. Aus dem Kreisverband Herne waren Dr. Horst Hoffmann, Kirsten Eink und Frank Heu anwesend und wählten mit.

 

Der langjährige Vorsitzende, Staatsminister a.D. Wolfram Kuschke, trat zum großen Bedauern aller Anwesender für die Funktion nicht mehr an. Als herzlicher Dank für viele Jahre intensiver und erfolgreicher Arbeit in der EU-NRW und darüber hinaus wurde Wolfram Kuschke zu unserem neuen Ehrenvorsitzenden gewählt.

 

Peter Wahl

 

Neuer Vorsitzender des Landesverbandes NRW ist Peter Wahl.

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier: Öffnet externen Link in neuem FensterNeuer Vorstand


 

 

Kanalfest am 10. September

Auch in diesem Jahr war die Europa-Union wieder auf dem Kanalfest Bickern/Unser Fritz mit einem Informationsstand vertreten und bot den zahlreichen Gästen, die einen schönen Festtag verlebten, die Möglichkeit, sich den europäischen Gedanken wieder in Erinnerung zu rufen und sich in Gesprächen und mit etwas Spiel diesem Thema zu nähern.

Infostand der Europa-Union


 

 

Vorstandssitzung am 6. September

Die Vorstandssitzung des Kreisverbandes Herne am 6. September beschäftigte sich mit organisatorischen Angelegenheiten. Es wurde Rückschau gehalten auf die letzten Aktionen - nicht zuletzt dem Kirmes-Umzug - und Vorschau auf kommende Aktionen, wie zum Beispiel unsere Beteiligung am Kanalfest. Auch unser Internetauftritt war Thema der Runde.


 

 

Nordrhein-Westfalen feiert

Nordrhein-Westfalen feierte vom 26. bis 28. August seinen 70. Geburtstag mit einem großen Fest in Düsseldorf. 70 Jahre Nordrein-Westfalen und 70 Jahre Landeshauptstadt Düsseldorf. Das allein sind zwei Gründe zu feiern, natürlich ist die Europa-Union mit dabei. Ein ganzes Wochenende mit Informationsständen, Spaß und vielen Menschen. Die Europa-Union war mit einem Informationsstand auf dem Schadow-Platz, in einer der Haupteinkaufstraßen von Düsseldorf, vertreten.

 Menschen am Infostand

Und Herne? Aus unserem Kreisverband waren allein am Sonntag drei Vorstandsmitglieder anwesend.

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen


 

Cranger Kirmes Umzug

Ein Cranger Kirmes Umzug ohne die Europa-Union? Das geht schon lange nicht mehr.

Menschen um Trecker 

Auch in diesem Jahr wieder waren wir - diesmal als Wagen Nr. 7 - ganz am Anfang des Zuges, dabei. Ein Wagen? Ja richtig, in diesem Jahr haben wir uns einen historischen Trecker "gegönnt" und sind mit Planwagen und in den Europa-Kostümen mit viel Freude im Zug mitgelaufen.

 

Unser Motto in diesem Jahr "Wir sind Europa". Mit den bekannten blauen Kostümen waren wir wieder dabei und haben mit goldenen Talern für die Kinder, aber auch für viele junge und alte Menschen am Straßenrand Freude bereitet. Dazu gab es dann auch kleine Europa-Fahnen und blaue Europa-Frisbeescheiben, die uns dankbar abgenommen wurden. Belohnt wurden wir mit strahlenden Gesichtern und auch lieben Worten. Wer mehr wissen oder ein paar Bilder sehen möchte , wir haben diese in einem kleinen Artikel zusammengefasst.

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen


 

 

 

Großes Bedauern über die Entscheidung zum Brexit

Aufforderung zur Änderung der europäischen Politik

 

Logo der JEFAuf der Vorstandssitzung am 27. Juni wurde die Entscheidung der Bevölkerung von Großbritannien zum Austritt aus der Europäischen Union mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Diese Entscheidung darf aber nicht als Beginn des Zerfalls Europas gesehen werden. Es muss vielmehr eine Aufforderung sein zur Änderung der Politik.

 

Die europäische Bevölkerung muss von Beginn an in grundlegende Entscheidungen eingebunden werden. Entscheidungen dürfen nicht mehr nur auf Ebene der Regierungsmitglieder im Rat getroffen werden, sie gehören in das demokratisch gewählte Gremium, dem Europäischen Parlament. Gerade auf die junge Generation kommt es an. Diese hat in Großbritannien für einen Verbleib in der Europäischen Union gestimmt, sich aber scheinbar auch nur zu einem geringeren Anteil überhaupt an der Abstimmung beteiligt.

 

Die Europa-Union Herne unterstützt den gemeinsamen Appell unserer Jugendorganisation JEF und der Jugendparteien Grüne Jugend NRW, Junge Liberale NRW, Junge Union NRW und NRW JUSOS mit dem Ziel, über grundlegende europapolitische Fragen nachzudenken, die EU weiterzuentwickeln und die gemeinsame Zusammenarbeit zu intensivieren. Den genauen Wortlaut der Erklärung Leitet Herunterladen der Datei einfinden Sie hier.

 

Hier auch die Leitet Herunterladen der Datei einStellungnahme unserer Europa-Abgeordneten, Dr. Renate Sommer, zur Brexit-Entscheidung.


 

 

 

Vorstandssitzung am 27. Juni

Mit großer Bestürzniss und Bedauern wurde das Ergebniss der Wahl der britischen Bevölkerung zum Austritt aus der Europäischen Union zur Kenntnis genommen und diskutiert. Einigkeit herrschte darüber, dass diese Entscheidung nicht als Beginn des Zerfalls Europas gesehen werden darf. Es muss vielmehr eine Aufforderung zur Änderung der Politik sein. Europa muss näher an die Bürger heran kommen. Die europäische Bevölkerung muss von Beginn an in grundlegende Entscheidungen eingebunden werden, Entscheidungen dürfen nicht mehr nur auf Ebene der Regierungsmitglieder im Rat getroffen werden, sie gehören in das demokratisch gewählte Gremium, dem Europäischen Parlament.

 

Weitere Themen auf der Sitzung waren die organisatorischen Vorbereitungen für den Umzug zur Cranger Kirmes und auf dem Kanalfest.


 

 

Stammtisch am 16. Juni

Wie stehen die Wetten? - Großbritannien vor der Wahl

 

Die Entscheidung über das Brexit in Großbritannien steht an. Die Bürgerinnen und Bürger entscheiden über die Zugehörigkeit zur Europäischen Union. Eine Richtungsentscheidung mit vielen Unbekannten. Was macht das mit uns und merken wir das?

 

Das haben wir mit Bürgerinnen und Bürgern in der Gaststätte Zille diskutiert.


 

 

Stammtisch am 19. Mai

Der Stammtisch der Europa-Union fand am 19. Mai zur Asylpolitik in Europa statt. Die Asylpolitik in Europa erscheint wie ein Flickenteppich. Kann eine einheitliche europäische Asylpolitik helfen, den Bedürfnissen und Ängsten der Bevölkerung und der Not der Flüchtlingen gerecht zu werden? Wir haben uns über die rege Beteiligung sehr gefreut.


 

Europa-Tag - 09. Mai 2016

Europa-BannerAnlässlich des Europa-Tags am 09. Mai hat sich der Kreisverband Herne der Forderung nach einer Reform der europäischen Flüchtlingspolitik und der Einführung eines einheitlichen europäischen Asylsystems angeschlossen. Der Bundesverband der Europa-Union sprach sich auf dem Bundeskongress im April für die Schaffung eines Europäischen Verteidigungsministeriums aus und begrüßte das „Verfahren zur Rechtsstaatlichkeit", mit dem die Rechtsstaatlichkeit in EU-Mitgliedstaaten bei begründeten Zweifeln überprüft werden kann.

 

„Die großen aktuellen Probleme lassen sich in Europa nur gemeinsam lösen", begründete Dr. Horst Hoffmann, Vorsitzender der Europa-Union in Herne diese Position. „Deshalb war es auch genau richtig, diesen Bundeskongress im April mitten in Dresden abzuhalten und so auch ein pro-europäisches Zeichen zu setzen." In einem weiteren Beschluss positionierte sich der Verband daher auch deutlich für Weltoffenheit und gegen Pegida.

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLink zur Pressemitteilung


 

 

Maikundgebung vor dem Herner Rathaus

Auch in diesem Jahr war die Europa-Union wieder auf der Mai-Kundgebung des DGB mit einem Informationsstand vertreten. Ausgelegt wurden viele Informationen zum Thema Europa und über die Europa-Union hier bei uns in Herne. Daneben hatten wir auch verschiedene Angebote für Kinder vorbereitet. Es wurden viele Gespräche geführt und die Europäische Fahne war vorn mit dabei beim Umzug und den Reden.

Europafahne

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Bilder


 

 

Ergebnisse der konstituierenden Vorstandssitzung am 26. April

„Aufbruch zu neuen Zielen in für Europa schwierigen Zeiten“ Mit diesen Worten eröffnete der neue Vorsitzende der Europa-Union Herne, Herr Dr. Horst Hoffmann, die konstituierende Sitzung des neuen Vorstands am 26. April im Café Schollbrockhaus.

Gruppe von Menschen um Tisch

 

In einem ersten Brainstorming wurden erste Ziele formuliert, wie sich die Europa-Union in Herne zukünftig aufstellen möchte. Dabei soll die bewährte Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Partnern ausgebaut, Bewährtes beibehalten und Neues entwickelt werden. Konkret wurde die Teilnahme der Europa-Union an der Mai-Kundgebung des DGB auf dem Rathausplatz, die Beteiligung am Kirmes-Umzug in Crange am 6. August und die Teilnahme am Kanalfest im September beschlossen. Auch der europapolitische Stammtisch wird fortgeführt. Der Vorstand wird ergänzt um Babette Nieder, die ihre Erfahrung durch frühere Tätigkeiten in verschiedenen europäischen Organisationen einschließlich der EU-Kommission, mit einbringen möchte.

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Bilder


 

 

 

Stammtisch am 21. April

Das NEIN der Niederländer/innen zum EU-Vertrag mit der Ukraine und die aktuelle Lage in Großbritannien waren die Themen des Stammtisches am 21. April. Haben die Demagogen in den Niederlanden die Macht, Volksentscheidungen zu beeinflussen? Droht in Großbritannien der Austritt aus der Europäischen Union. All das diskutierten wir mit interessierten und besorgten Bürgerinnen und Bürger in der Gaststätte Zille.


 

 

Dr. Roland Kirchhof neues Ehrenmitglied der Europa-Union Herne

Auf der Mitgleiderversammlung trat unser langjähriger Vorsitzender, Dr. Roland Kirchhof, nicht mehr für diese Funktion an. Auf Vorschlag von Jörg Höhfeld und weiterer Mitglieder wurde Herr Dr. Kirchhof zum Ehrenmitglied unseres Kreisverbandes gewählt. Die Mitglieder sind sich der großen Leistungen von Herrn Dr. Kirchhof für den Kreisverband in den vergangenen 20 Jahren sehr bewusst und sagen DANKE.

 

Zwei Männer

Dr. Horst Hoffmann, neuer Vorsitzender des KV Herne, und Dr. Roland Kirchhof, neues Ehrenmitglied des Kreisverbands


 

 

Mitgliederversammlung am 8. April

Nach 20-jährigem Vorsitz im Kreisverband Herne der Europa-Union trat Dr. Roland Kirchhof nicht mehr für den Vorsitz an. Mit bewegenden Worten zur Lage in Europa und mit ermutigenden Worten zur Lage des Kreisverbandes Herne gab Herr Dr. Kirchhof Rechenschaft über die im letzten Kalenderjahr geleistete Tätigkeit. Die Mitgliederversammlung wählte einen neuen Vorstand.

Menschen um Tisch beim Diskutieren 

Das Bild, das Europa heute bietet, geprägt von nationalen Egoismen und Uneinigkeit in wichtigen Fragestellungen ist nicht ermutigend und bietet Anlass zur Sorge. Für uns, Mitglieder in der Europa-Union, muss dieses Ansporn sein, den europäischen Gedanken wieder fest in das Bewusstsein der Menschen zu bringen. Deutlich positiver fällt das Bild zur Lage des Kreisverbandes aus. Das letzte Jahr war geprägt von verschiedenen Aktionen, Informationsständen, einer Fahrt nach Brüssel und ganz besonders erfolgreich, die vielen politischen Stammtische unter Leitung von Jörg Höhfeld.

 

Finanziell ist der Kreisverband gut aufgestellt. Die Kassenprüfung ergab keine Unregelmäßigkeiten. Alle Gelder wurden von Kirsten Eink sorgfältig ausgegeben und richtig verbucht. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig. Der Kreisverband Herne ist einer der größten im Landesverband NRW. Gegenüber der letzten Mitgliederversammlung gab es nur wenige Abgänge, es konnten auch neue Mitglieder geworben werden.

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZur Bildergallerie

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen

Leitet Herunterladen der Datei einPressebericht in der WAZ


 

 

Jahresbericht

Redner mit Beisitzern

Im Jahresbericht betonte Dr. Roland Kirchhof die aktuelle düstere Lage in Europa. "Nicht nur, dass die Flüchtlingssituation Europa in eine ernsthafte Solidaritätskrise gebracht hat, auch die bisherigen Krisen, die Finanzkrise, die Eurokrise, der Konflikt in der Ukraine sind ungelöst. Die Briten scheinen sich aus Europa zu verabschieden, die ungarische und die polnische Regierung treten europäische Werte mit den Füßen und selbst die Niederlande machen Kummer. In allen Staaten Europas haben die Europagegner an poltischen Gewicht enorm gewonnen und leider machen wir Deutschen dabei keine Ausnahme." Aber auch postive Aussichten zu den Aktivitäten des Kreisverbands Herne wurden betont.

 

Leitet Herunterladen der Datei einJahresbericht zum Download


 

 

Europa-Union unterstützt Kinderschutzbund

4 Menschen mit Scheck

Eine Spende von 250,-- € überbrachten Dr. Roland Kirchhof, Vorsitzender der Europa-Union Herne (ganz rechts) und Vorstandsmitglied Jutta Richter (2.v.r.) dem Herner Kinderschutzbund. Das Geld hatte die Europa-Union an einem Adventssamstag in der karitativen Hütte auf dem Robert-Brauner-Platz eigenommen. Ilse Hock und Rosemarie Nowak (v.r.) vom Kinderschutzbund freuten sich über die Spende: „Das Geld kommt unserer Tornisteraktion zu Gute, zu der sich Eltern am 4. April anmelden können, so Ilse Hock. „Die Ausgabe der Tornister erfolgt dann am 4. Juli, rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien.“


 

 

Mauern, Zäune, neue Grenzen – ist die Europäische Union am Ende?

Mit diesem Thema beschäftigten wir uns auf unserem Stammtisch in der Gaststätte Zille am 17. März. Auch der Türkei-EU Gipfel mit einer fehlenden gesamteuropäischen Lösung war Thema. Nationale Alleingänge finden in vielen Staaten statt, überall erstarken nationalistische und rechtspopulistische Parteien. Wie sieht die Zukunft Europas aus? Dies waren die Kernpunkte unserer Diskussion.


 

 

Vorstandssitzung am 15. März

Schwerpunkt der Vorstandssitzung für Interessierte im Café Schollbrockhaus war die Vorbereitung der diesjährigen Mitgliederversammlung. Mitgeteilt wurde, dass einige bisherige Vorstandsmitglieder aus verschiedenen Gründen nicht zur Wiederwahl zur Verfügung.

 

Alle, die Interesse haben, zukünftig mitzuwirken und die Geschicke unseres Verbandes mitzugestalten, sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen.


 

 

Griechenland und kein Ende

Bebilderter Vortrag von Dr. Matthias Makowski

Vortrag Dr. Matthias Makowski 

Unter dem Titel „Griechenland und kein Ende“ stand der bebilderte Vortrag von Dr. Matthias Makowski, Regionaldirektor Südosteuropa des Goethe-Instituts mit Sitz in Athen, in einer Kooperationsveranstaltung mit der VHS Herne am 16.02.2016. Makowski ist gebürtiger Herner, war für das Goethe Institut bereits in vielen Ländern, darunter in Osteuropa tätig, und kennt als Regionaldirektor Südosteuropa des Instituts nicht nur Griechenland und den Balkan sehr gut, sondern auch die Türkei.

 

In seinem Vortrag beleuchtete er zunächst das Verhältnis Griechenlands zu Deutschland und Europa. Seit der Staatswerdung Griechenlands Anfang des 19. Jahrhundert und der Unabhängigkeit vom osmanischen Reich sei Griechenland oft fremdbestimmt worden. Das erkläre manche Empfindsamkeiten der Griechen im Hinblick auf eingriffe von außen bis heute. Durch die Finanzkrise herrsche hohe Arbeitslosigkeit, bei Jugendlichen liege diese bei 50 %. Dabei seien viele junge Griechen gut ausgebildet., insbesondere im IT Sektor gebe es hervorragende Spezialisten. Häufig seien alle erwerbsfähigen Personen einer Familie arbeitslos, so dass die ganze Familie letztlich durch die Renten der Großeltern überleben würden. Das erkläre auch die jetzigen Proteste gegen erneute Rentenkürzungen, nachdem diese bereits vorher reduziert worden seine.

 

Im Hinblick auf die Flüchtlingssituation auf den griechischen Ferieninseln zeigte Makowski dramatische Videos, die deutlich machen, dass die dortige Bevölkerung um ihre Existenzgrundlage ringt, während gleichzeitig verzweifelte Flüchtlinge versuchen, in Schlauchbooten das rettende Ufer dieser Inseln zu erreichen. Eine Lösung der komplexen Probleme konnte natürlich auch Makowski nicht anbieten. Aber auch er verwies darauf, dass die Griechen nicht allein gelassen werden dürfen und dass Europa insgesamt in der Verantwortung steht.


 

Stammtisch im Januar

Die Situation in Polen stand im Mittelpunkt der Diskussion. Insbesondere die Lahmlegung des Verfassungsgerichts und die Unterstellung der öffentlich-rechtlichen Medien unter einen Minister wurden als bedrohlich für die Demokratie angesehen. Die abgewählte Regierung wurde allerdings ebenfalls kritisiert: Abhöraffäre, Korruption und ein marktwirtschaftlicher Kurs, dem das Attribute „sozial“ fremd war, hätten auch manch jüngere Wählerinnen und Wähler auf die Seite der PiS wechseln lassen. Doch es gab auch positive Zeichen: die proeuropäische Rede des Breslauer Bürgermeisters zur Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres und die Protestdemonstrationen machten deutlich, dass die polnische Zivilgesellschaft keine ungarischen Verhältnisse wolle. „Noch ist Polen nicht verloren“, für die europäische Idee war das Fazit der Anwesenden.


 

 

Grußwort zum Jahresende von Dr. Roland Kirchhof, 1. Vorsitzender und Kirsten Eink, Geschäftsführerin

Die Flüchtlingssituation und der Umgang mit Flüchtlingen in unserer Stadt Herne standen im Mittelpunkt des Grußwortes zum Jahresende 2015 von  Dr. Roland Kirchhof, 1. Vorsitzender und Kirsten Eink, Geschäftsführerin der Europa-Union des Kreisverbands Herne.

 

Leitet Herunterladen der Datei einGrußwort zum Herunterladen