Erklärung zum 1. Mai

Freude über EU-Erweiterungsjubiläum

Der 1. Mai ist nicht nur der Tag der Arbeit oder der Tag, an dem wir als Europa-Union Herne mit einem Informationsstand im Rahmen des Festes des DGB vor dem Herner Rathaus über die anstehende Europawahl Informieren. Der 1. Mai 2024 ist für uns ein Freudentag.

Am 1. Mai vor 20 Jahren nahm die Europäische Union zehn neue Mitgliedstaaten auf. Davon haben auch wir in Herne klar profitiert. Die damalige Aufbruchstimmung war groß. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs war es endlich soweit, dass Europa auch politisch weiter zusammenwachsen konnte.

Durch den Beitritt von Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, der Slowakei, Slowenien, Ungarn, Malta und Zypern hat sich der kulturelle und wirtschaftliche Austausch mit den Ländern intensiviert. Vielerorts sind neue Städtepartnerschaften entstanden. Grenzregionen erlebten einen Aufschwung und wuchsen zusammen. Aus den neuen Mitgliedstaaten seien zudem viele dringend benötigte Arbeitskräfte nach Deutschland und auch zu uns gekommen, insbesondere im Bereich der Medizin und Pflege.

Mit dem Beitritt haben sich die zehn Länder auch zu den europäischen Werten, allen voran Demokratie und Rechtsstaatlichkeit verpflichtet. Diese können wir in der Europäischen Union am besten gemeinsam verteidigen. Denn nicht nur außerhalb der EU seien autoritäre Regime auf dem Vormarsch, auch innerhalb der EU und bei uns gibt es Parteien, die die Demokratie von innen auszuhöhlen versuchen. Hier ist große Wachsamkeit geboten. Aus diesem Grund danken wir als Europa-Union den vielen Bürgerinnen und Bürgern aus Herne, die sich an den beeindruckenden Demokratiekundgebungen der vergangenen Monate beteiligt haben.

Informationsstände zur Europawahl

Die Europa-Union wird in Herne mit Informationsständen vertreten sein:

  • am 01. Mai ab ca. 12 Uhr vor dem Rathaus der Stadt im Rahmen der DGB Veranstaltung
  • am 08. Mai ab ca. 14 Uhr auf der Bahnhofstraße - Nähe Europa-Platz
  • am 01. Juni ab ca. 11 Uhr in Wanne-Eickel auf der Haupt- Ecke Wanner-Straße

Forderungen zur Europawahl

Die Europa-Union Herne wird an drei Tagen im Rahmen der EurHope-Kampagne in das Wahlgeschehen eingreifen und wir werden uns aktiv für ein vereintes und friedliches Europa einsetzen. In diesem Zusammenhang haben wir klare Forderungen an die politischen Parteien, die Kommission, den Rat und das Parlament entwickelt. Wichtigste Themen sind:

  • Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips
  • Eine verpflichtende europapolitische Bildung
  • Eine aktive Erweiterungs- und Partnerschaftspolitik
  • Eine europäische Armee
  • Der Ausbau des europäischen Katastrophenschutzes
  • Eine Reformation des Wahlrechts
  • Eine gemeinsame und effektive Klima- und Umweltpolitik
  • Eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik
  • Die Förderung der Demokratie

 

 

Vorstandssitzung der Europa-Union Herne

Am 13.03 fand unsere Vorstandssitzung der Europa-Union Herne in der Gaststätte Zille statt. Schwerpunktmäßig haben wir uns mit der Vorbereitung auf die Europawahl beschäftigt. Wir werden mit verschiedenen Informationsständen und einer Presseerklärung (voraussichtlich zum Europa-Tag) aktiv teilnehmen. Beschlossen wurde, drei Informationsstände im Rahmen der Kampagne EurHope durchzuführen.

Ein gemeinsames Europa gegen Populismus - Keine Stimme für die AfD

In der Sitzung des Landesausschusses der Europa-Union NRW am 09.03.2024 wurde folgender Beschluss gefasst:

 

Ein gemeinsames Europa gegen Populismus – Keine Stimme für die AfD
Ohne die weitere Einigung Europas gibt es für alle Bürgerinnen und Bürger Europas keine Zukunft. Die Einheit Europas ist Voraussetzung für Freiheit, Sicherheit und Wohlstand seiner Bewohner. Wer den Austritt Deutschlands aus der Europäischen Gemeinschaft fordert, gefährdet die Zukunft aller Menschen, die in Deutschland und Europa leben. Eine Stimme für die AFD oder andere nationalistische Populisten ist eine Stimme gegen unsere Zukunft.

Nie wieder ist jetzt

Presseerklärung der Europa-Union Herne

Europa-Union Herne für Demokratie und gegen Rechtsextremismus

Seit dem Bekanntwerden der schockierenden rechtsextremen Konferenz in Potsdam finden landauf, landab Demonstrationen statt. Die bislang schweigende Mehrheit, die an unserer freiheitlichen Grundordnung festhalten will, empört sich. Das ist gut so!

Der Vorsitzende der Europa-Union Herne, Casten Bielefeld, sagt hierzu: Ich freue mich sehr darüber, dass auch in unserer Stadt eine solche Veranstaltung geplant ist. Ich möchte alle Bürgerinnen und Bürger ausdrücklich dazu ermutigen, an der geplanten Kundgebung für Demokratie und gegen Rechtsextremismus teilzunehmen.“ Ob in Herne oder in anderen Städten, die Teilnahme an solchen Veranstaltungen ist wichtig. Die Europa-Union unterstützt den Aufruf zur Kundgebung am Freitag auf dem Europa-Platz in Herne.

Die Verteidigung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ist essenziell für unsere Zukunft. Sie ist auch Voraussetzung für unser in Frieden und Freiheit vereintes Europa, für das die Europa-Union Herne sich stark macht.

Carsten Bielefeld weiter: „Stehen Sie auf! Zeigen Sie Gesicht! Empören Sie sich für Demokratie und Rechtsstaat, für uns, unser Land und Europa!“

 

27.05.2024 Ländervortrag zu Slowenien

In Kooperation mit der Volkshochschule findet am 27. Mai ein bebilderter Vortrag zu dem Land Slowenien durchgeführt werden. Der Vortragende, Herr Dr. Stefan Roggenbruck, gibt einen Ausblick auf das gut 20.000 Quadratkilometer große Land und seinen 2 Millionen Einwohnern. Auch die Geschichte des Landes mit einer langen habsburgischen und venzianischen Vorherrschaft aber auch die aktuelle Situation aus EU- und NATO-Mitgliedschaft kommen nicht zu kurz. Wir freuen uns über eine rege Beteiligung.

Erste Vorstandssitzung 2024

Am 10. Januar fand die erste Vorstandssitzung der Europa-Union Herne statt. Wichtigste Themen dabei waren die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Gremien. Eine konkrete Zusammenarbeit soll dabei mit der Sektion Hénin-Beaumont des Partnerschaftsvereins Herne getroffen werden. Informationen zu der geplanten Reise in unsere Herner Städtepartnerschaftsgemeinde und zum Gegenbesuch aus Frankreich sollen in der nächsten Mitgliederinformation veröffentlicht werden. Auch die Zusammenarbeit mit der VHS und möglichst weiteren Schulen soll ausgebaut werden. Problematisch ist die Zusammenarbeit mit einzelnen politischen Parteien. Der überparteiliche Charakter der Europa-Union muss gewahrt werden. Daher werden Veranstaltungen von einzelnen Parteien nicht durch die Europa-Union verbreitet, sofern wir nicht selbst an den Veranstaltungen beteiligt sind.

 

Weitere Themen der Vorstandssitzung waren die regelmäßigen Vereinsarbeiten. So wurde über den Stand der Eintragung des neuen Vorstands in das Vereinsregister berichtet und der Finanzbericht (Jahresabschluss 2023) vorgestellt.

Vortrag zur Geschichte der NATO

Am 09.01.2024 fand in Kooperation zwischen der Europa-Union Herne und der Volkshochschule Herne ein Vortrag zur Geschickte und der Entwicklung der NATO statt. Frau Eva-Maria Stolberg referierte im Kulturzentrum. Im Vortrag analysierte Frau Stolberg die Entwicklung der NATO von ihren historischen Anfängen bis zum aktuellen Krieg in der Ukraine und beantwortete Fragen nach den Phasen der Entwicklung des Verhältnisses zum großen Nachbarn in Osteuropa, Russland, welchen Bedeutungswandel erfuhr das westliche Verteidigungsbündnis und welche Strategien die NATO aktuell im Ukrainekrieg verfolgt. In diesem Zusammenhang wurde auch ein Blick auf die neue deutsch-europäische Sicherheitsstrategie geworfen.

Die Europa-Union Herne hat eine langjährige Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Herne und sponsort Themen zu europäischen Themen. Diese Zusammenarbeit wird auch weiterhin vertief.